windelfrei Praxistipp: zu viel ist zu viel

Du kennst es bestimmt: Du bist irgendwo gedankenverloren, beschäftigst dich mit sorgenvollen Themen oder auch einer „wichtigen Entscheidung“ – und mit der Ausscheidungsbedürfniskommunikation klappt es immer weniger (und auch mit der Wahrnehmung und Erfüllung sonstiger Bedürfnisse aller Familienmitglieder, einschließlich dir selbst). Wenn das einmal der Fall ist, dann nimm dir einen Moment Zeit, um alles ganz bewusst wahrzunehmen, was jetzt, in diesem Augenblick, um dich herum vorhanden ist (Wo genau befindest du dich? Wer ist aller bei dir? In welcher Position befindet sich dein Körper? Welche Geräusche kannst du wahrnehmen? …). Atme dazu mehrfach ganz bewusst und tief ein und aus und lasse deine Gedanken einfach weiterziehen. Jetzt, in diesem Moment, geht es erst einmal darum, dich selbst wieder zu spüren. Reibe dazu auch deine Hände aneinander oder stampfe mit den Füßen auf den Boden, um auch deinen Körper wieder richtig wahrzunehmen und das Gedankenkarussell zu stoppen. Wieder angekommen im Hier und Jetzt wirst du schnell feststellen, dass alles einfacher ist und du auch wieder Zugriff auf deine volle Kraft hast. Das Erkennen und Eingehen auf die Bedürfnisse aller klappt wieder besser, dein Kind erleichtert sich wieder beim Abhalten und du findest bald eine Lösung für dein Problem. Probiere es einfach einmal aus!

Hast du selbst einen heißen windelfrei-Praxistipp, den du an andere Eltern weitergeben möchtest? Lass ihn uns wissen, schreib uns, hinterlasse einen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.